Jahrestagung:


Bericht über die Jahrestagung der DGHT-AG Lacertiden vom 24. bis 26. März 2017 in Gersfeld/Rhön

Auf der diesjährigen Jahrestagung der DGHT-AG Lacertiden, die vom 24. bis 26. März wie gewohnt im Bürgersaal der Stadthalle Gersfeld (Rhön) stattfand, konnten wir mit 62 Besuchern einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen! Wieder einmal gelang den Organisatoren eine tolle Tagung in angenehmer und freundschaftlicher Atmosphäre und mit einem hochinteressanten und abwechslungsreichen Vortragsprogramm. Den Auftakt machten am Freitagabend MARKUS AUER (Dresden), FALK ZÖNNCHEN (Dresden) und TORSTEN PANNER (Neubrandenburg) mit ihrem Vortrag „Nordwest-Iran, der Eidechsen wegen“. Eine wahrlich spannende Reise mit herpetologischen Highlights wie Timon princeps! Im Anschluss wurde in geselliger Runde ausgiebig und teilweise feucht-fröhlich bis in die späten Abendstunden geplaudert.

Nach der offiziellen Begrüßung am Samstagmorgen stellten uns JOCHEN ZAUNER (Riedering) und WOLFGANG BÖCKL (Altötting) „Die grünen Eidechsen von Korfu“ vor, und spätestens jetzt waren alle Besucher beim Anblick prächtiger Lacertiden wie z. B. Lacerta trilineata major hellwach. PETER OEFINGER (Düsseldorf) berichtete dann in ausgesprochen herrlichen Bildern über „Ägäische Eidechsen – Vielfalt am Rande Europas“. In etwas nördlichere Gefilde entführte uns MARTIN DIECKMANN (Hamm) mit seinem Vortrag „AG-Mitglieder auf Eidechsensuche zwischen Passau und Jochenstein“. Und dass es auch noch weiter nördlich interessante Reptilien gibt, zeigte uns RICHARD PODLOUCKY (Isernhagen), als er über Eidechsen und Schlangen der Lüneburger Heide berichtete. Nach der Mittagspause stellte uns ALEXANDER PIEH (Stuttgart) in einer Diskussionsrunde die Positionierung der ABS (Amphibien & Reptilien Biotop Schutz) zur Problematik beim Freisetzen von allochthonen Mauereidechsen (Podarcis muralis s. l.) vor. Hier herrschte reger Diskussionsbedarf unter den Teilnehmern, der sich bis in die Pausen hineinzog. Letztlich wurde dann jedoch im späteren Tagungsverlauf der Resolution seitens der AG Lacertiden zugestimmt.
Im Anschluss referierte ACHIM R. BÖRNER (Köln) über „Erfahrungen und Erkenntnisse zu den Smaragdeidechsen am Nordrand ihrer Verbreitung – Lacerta bilineata im oberen Mittelrheintal“. Nach der Kaffeepause berichtete DETLEF SCHMIDT (Fritzlar) über den „Schutz der Zauneidechse (Lacerta agilis) im Stadtgebiet Kassel (Hessen)“, und JOHANNES HILL (Wien) nahm die Zuhörer mit auf eine äußerst interessante Herpetologische Exkursion nach Bulgarien. Gemeinsam mit THOMAS BADER (Wien) ging es dann auf eine spektakuläre herpetologische Reise in den Iran. Im 1. Teil – der 2. Teil folgte am Sonntagmorgen – ging es dabei um „Reptilien entlang der Wüsten an der persischen Seidenstraße“. Neben atemberaubenden Landschaften und Vertretern der reichen Herpetofauna konnte uns unser Referent zudem auf humorvolle Art auch wertvolle Einblicke in das Geheimnis des Geldwechselns im Iran geben.
Nach dem gemeinsamen Abendessen wartete der große Abendvortrag „Eidechsen der Balkanhalbinsel“ von BENNY TRAPP (Wuppertal) auf alle Anwesenden. In brillanten Bildern und mit vielen Informationen stellte er dabei die zahlreichen Vertreter der Lacertiden vor.

Am Sonntagmorgen ging es trotz Zeitumstellung pünktlich um 9.00 Uhr mit JOHANNES HILL, (Wien) und seiner „Erhebung und Einschätzung des Erhaltungszustands der Zauneidechse (Lacerta agilis) in Wien“ weiter, und LARS LINDNER (Buxtehude) berichtete dann über seine interessanten Eidechsenbeobachtungen auf Fuerteventura und Lobos.
Anschließend nahm uns PETER OEFINGER (Düsseldorf) mit auf seine „Mission Vulkan – Eidechsensuche auf Sizilien und den Liparischen Inseln“ und stellte uns in prächtigen Bildern Podarcis raffonei und einzigartige Vulkanlandschaften vor. Kaum hatte sich der Rauch des Stromboli auf der Leinwand verzogen, ging es bereits zum letzten Vortrag der diesjährigen Tagung. Dabei entführte uns noch einmal THOMAS BADER (Wien) in den Iran und berichtete im 2. Teil seines äußerst gelungenen Vortrages über „Die Herpetofauna der Steppen und immergrünen Wälder am Kaspischen Meer“. Die Münder standen den Zuhörern noch offen vom Staunen, da war die Tagung bereits vorbei, denn die Zeit verging wieder einmal wie im Fluge. Die diesjährige Tagung der AG Lacertiden war wieder ein voller Erfolg, und ich möchte mich auch im Namen meiner Vorstandskollegen bei allen Referenten und Teilnehmern für das gute Gelingen bedanken!

Die nächste Jahrestagung der AG Lacertiden wird vom 9. bis 11. März 2018 wieder in Gersfeld stattfinden.

Mike Zawadzki

Die Teilnehmer der Jahrestagung 2017 der DGHT-AG Lacertiden. Foto: A. & S. TROIDL.