Ober-Italien, Süd-Schweiz (Tessin) und Slowenien (Istrien), Nordwest-Kroatien und Deutschland (Oberaudorf).  Eingeschleppt in: Österreich (Linz und Klosterneuburg, Vorarlberg), Deutschland, England (Devon, Dorset und Isle of Wight), Kanada (Vancouver Island), USA (Cincinnati und angrenzende Teile Kentuckys, Indiana: Clarksville, Falls of the Ohio State Park).

Unterart:

Podarcis muralis maculiventris  (WERNER, 1891)

Typen:

NMW 16098 (männlich)

Terra Typica:

Triest.


Taxonomische Hinweise:

An den nördlichen Ausläufern des Apennin (wie z. B. in der Emilia Romagna) findet man häufig Mauereidechsen die morphologische Charakteristika der ssp. nigriventris zeigen, aber basierend auf der mtDNA der ssp. maculiventris angehören. SCHULTE et al. (2008) führen dieses Phänomen auf nacheiszeitliche Einwanderungen der ssp. nigriventris (vor allem Männchen) aus südlicheren Gebieten zurück. Entlang der Adriaküste gibt es zudem eine nicht genau definierte Hybridisierungszone zum Grenzgebiet der Region Marken.


Relevante taxonomische Literatur:

  • Werner, F. (1891) -  Description Podarcis melisellensis lissana; P. m. fiumana.  -  In “Beiträge zur Kenntniss der Repilien und Amphibien von Istrien und Dalmatien”. - Verhandlungen der kaiserlich-königlichen zoologisch-botanischen Gesellschaft in Wien 41 : 751-765.